Ist mein Kind ein Frühblüher?

Das Neueste zur frühen Pubertät und wie Sie Ihrem Kind dabei helfen können.

Von Kristen Finello

Grundlagen der Pubertät

Die Pubertät - die Zeit im Leben eines Menschen, in der sich der Körper vom Kind zum Erwachsenen wandelt - kann für ein Kind eine aufregende, aber auch beängstigende Zeit sein. Es ist eine Zeit großer Veränderungen - sowohl physisch als auch emotional. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Sie von Mädchen und Jungen erwarten und wie Sie Ihrem Kind helfen können, wenn die Pubertät früh beginnt.

Pubertät für Mädchen

In der Pubertät erfährt der Körper eines Mädchens viele Veränderungen, einschließlich der neu entwickelten Fähigkeit, Kinder zu gebären. Einige der körperlichen Unterschiede, die Mädchen bemerken, sind:

  • Der Beginn der Brustentwicklung. Das Wachstum der Brüste ist oft das erste Anzeichen für die Pubertät. Wenn Brüste auftauchen, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine größer ist als die andere.
  • Haarwuchs. Erwarten Sie Haarwuchs im Schambereich und unter den Armen.
  • Änderung der Körperform. Die Hüften eines Mädchens werden im Laufe der Pubertät tendenziell breiter und die Taille schmaler. Außerdem beginnt ihr Körper, Fett im Magen, im Gesäß und in den Beinen zu speichern.
  • Der Beginn der Menstruation. Die meisten Mädchen werden zwischen 10 und 15 Jahre alt. Die erste Periode tritt normalerweise zwei bis drei Jahre nach Beginn der Entwicklung der Brüste auf.

Pubertät für Jungen

Unter den Veränderungen werden die Jungen bemerken:

  • Ein Wachstumsschub. Die Arme, Beine, Hände und Füße eines Jungen können schnell wachsen, wenn er größer wird und seine Schultern breiter werden.
  • Veränderungen an Penis und Hoden. Der Penis und die Hoden wachsen und Jungen können infolge einer Zunahme der Sexualhormone mehr Erektionen bekommen.
  • Die Stimme vertieft sich. Jungen entwickeln tiefere Stimmen (obwohl ihre Stimmen brechen können, bevor sie sich vertiefen).
  • Haarwuchs. Auf Beinen, Gesicht, Unterarmen und im Schambereich beginnen Haare zu wachsen.

Wenn die Pubertät eintritt

Traditionell gaben pädiatrische Leitlinien an, dass die meisten Mädchen im Alter zwischen 8 und 13 Jahren und Jungen im Alter zwischen 9 und 14 Jahren in die Pubertät eintraten. Es scheint jedoch einen Trend zu geben, dass Mädchen im jüngeren Alter in die Pubertät eintreten. Jüngste Studien zeigen, dass die Pubertät etwa ein Jahr früher beginnt als bisherige Leitlinien angegeben, und dass schwarze Mädchen fast ein Jahr früher reifen als weiße Mädchen, sagt Dr. Paul Kaplowitz, Chefarzt für Endokrinologie am Children's National Medical Center in Washington, DC und Autor des bevorstehenden Buches Early Puberty in Girls: Der wesentliche Leitfaden zur Bewältigung dieses häufigen Problems (Ballantine Books, Februar 2004).

Die frühe Pubertät scheint bei Mädchen viel häufiger zu sein als bei Jungen, fügt Dr. Kaplowitz hinzu, aber seien Sie versichert: "Anzeichen der Pubertät bei Mädchen im Alter zwischen 7 und 8 Jahren sind ziemlich häufig und weisen normalerweise nicht auf ein ernstes Problem hin." er sagt. Wann sollten Eltern besorgt sein? "Wenn Ihre Tochter deutlich vor dem achten Lebensjahr die Pubertät durchmacht, sollte sie von einem Kinderarzt oder Hausarzt aufgesucht werden, der entscheiden kann, ob ein Facharzt aufgesucht werden muss", schlägt er vor. Denken Sie auch daran, dass das Aussehen der Schamhaare nicht dasselbe ist wie die tatsächliche Pubertät, da die Hormone, die das Wachstum der Schamhaare verursachen, aus den Nebennieren stammen, während die Hormone, die das Brustwachstum fördern, aus den Eierstöcken stammen. erklärt Dr. Kaplowitz.

Helfen Sie Ihrem frühen Bloomer

Wenn sich herausstellt, dass Ihr Kind ein Frühblüher ist, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um es in einer möglicherweise beunruhigenden Zeit zu beruhigen.

  • Sprich es aus. "Kinder gehen in freundschaftliche Beziehungen über und es kann traumatisch sein, in irgendeiner Weise anders zu sein", sagt LuAnn Moraski, Do, Dozentin und Direktorin des Med-Peds-Programms am Medical College in Wisconsin. "Fangen Sie an, über das Aufwachsen und darüber zu diskutieren, wie es früh passieren kann. Wenn Kinder wissen, was sie zu erwarten haben, sind sie weniger besorgt, dass mit ihnen etwas 'nicht stimmt'."
  • Teilen Sie Ihre Bedenken mit dem Arzt Ihres Kindes. "Mach dir keine Sorgen", rät Dr. Moraski. "Sprechen Sie mit dem Arzt Ihres Kindes - er oder sie kann möglicherweise Ihre Ängste zerstreuen."
  • Wenden Sie sich gegebenenfalls an einen Spezialisten. Wenn der Arzt Ihres Kindes besorgt ist, kann er Ihr Kind zur weiteren Untersuchung an einen pädiatrischen Endokrinologen überweisen.
  • Überzeugen Sie Ihr Kind von den Veränderungen, die es am Körper durchmacht. "Wenn die Ärzte Ihres Kindes feststellen, dass ihre Entwicklung für sie normal ist, erklären Sie, dass sie nur die Nase vorn hat und andere aufholen werden", sagt Dr. Moraski. Seien Sie auch offen für Probleme wie das Tragen von Deodorant und das Heraussuchen eines BHs, über den Sie möglicherweise früher nachdenken müssen, als Sie gedacht haben.
  • Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es geliebt wird. Zeigen Sie Ihrem Kind mit Worten und Taten, dass es bedingungslos so geliebt wird, wie es ist.

Die Informationen auf dieser Website dienen ausschließlich zu Bildungszwecken. Es ist kein Ersatz für sachkundige medizinische Beratung oder Betreuung. Sie sollten diese Informationen nicht verwenden, um gesundheitliche Probleme oder Krankheiten zu diagnostizieren oder zu behandeln, ohne Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu konsultieren. Bitte konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken bezüglich des Zustands Ihres Kindes haben.

Loading...

Lassen Sie Ihren Kommentar